Fight to end hazing in Ohio intensifies

Collin Wiant und Stone Foltz konnten das Ohio Statehouse nicht betreten und den Machthabern die Schrecken des Schikanierens beschreiben.

Sie konnten andere College-Studenten nicht davor warnen, wie das Schikanieren mit den kleinen Dingen wie dem Reinigen von Räumen und dem Kaufen von Lebensmitteln beginnt und dann zu etwas Unheimlicherem heranwächst.

Sie konnten nicht über den physischen, mentalen und emotionalen Missbrauch sprechen, den sie erlitten haben, und seit 2000 sind landesweit fast 100 andere College-Studenten tot.

Broken Pledge Podcast: Eine 8-teilige Serie über Brüderlichkeitsschikanen

Wiant, ein 18-jähriger Studienanfänger an der Ohio University, starb am 12. November 2018 an Erstickung, nachdem er einen Lachgas-Kanister eingeatmet und im Off-Campus-Haus einer Bruderschaft zusammengebrochen war.

Foltz, ein 20-jähriger Student an der Bowling Green State University, starb am 7. März an einer tödlichen Alkoholvergiftung, nachdem Brüder der Bruderschaft verlangt hatten, dass er eine volle Flasche Alkohol trinkt, um sich ihrer Bruderschaft anzuschließen.

(links) Stone Foltz (rechts) Collin Wiant
(links) Stone Foltz (rechts) Collin Wiant
(links) Stone Foltz (rechts) Collin Wiant
FAMILIENFOTOS

Aber Mitte April sprach sich Tyler Perino für Wiant, Foltz und alle anderen aus, die Opfer von Schikanen geworden waren.

Perino, ein ehemaliger Student der Miami University, sagte aus, er unterstütze ein vorgeschlagenes Anti-Hazing-Gesetz namens Collin’s Law, das zu Ehren von Wiant benannt wurde und andere in Ohio vor dem gleichen Schicksal bewahren könnte.

Perino beschrieb ausführlich eine der Nächte, in denen er zusammen mit 23 anderen Zusagen im März 2019 brutal beschimpft wurde.

Er schrie vor Schmerz, als immer wieder ein mit Stacheln versehenes Paddel in sein Gesäß riss. Er wurde in die Brust getreten, als seine müden Arme keinen weiteren Liegestütz mehr machen konnten. Er war gezwungen, eine volle Flasche Whisky zu trinken, auch nachdem er sich weiter übergeben hatte.

Er befürchtete, er würde sterben, bevor er allein in seinem Zimmer in Ohnmacht fiel.

Über das Problem: Was ist Trübung und warum gibt es sie auf dem College-Campus?

Während er im Krankenhaus wegen seiner Wunden und schwerer Alkoholvergiftung behandelt wurde, erhielt er vom Präsidenten der Bruderschaft eine SMS, in der er aufgefordert wurde, den Mund wegen der Trübung zu halten.

“Leider hat sich eine Schikanierkultur durchgesetzt, und in zu vielen Organisationen und Standorten in unserem Bundesstaat wird sie oft als Tradition angesehen”, sagte Perino, der inzwischen an die Universität von Toledo gewechselt ist. „Junge Leute akzeptieren es und werden dann Täter davon. Einige glauben sogar, dass dies ein wichtiger Teil ihres Wachstums bis zum Erwachsenenalter ist. Es muss aufhören, aber es wird angesichts der Traditionen und der Kultur, die in unserem Staat existieren, nicht einfach sein. Es wird starke Strafen, Durchsetzung, Bildung und Ausbildung erfordern. “

Brüderlichkeitsschikanierung: 18 wegen Trübungsvorfalls an der Miami University angeklagt

Hazing hat Universitäten im ganzen Land seit Jahrzehnten geplagt, aber es war der Tod von Wiant und Foltz, der die Dringlichkeit erhöhte, es in Ohio zu beseitigen.

Der Gesetzgeber des Bundesstaates debattiert immer noch über den Senatsentwurf 126, den offiziellen Namen von Collins Gesetz, der die Definition des Schikanierens in Ohio auf den erzwungenen Konsum von Drogen und Alkohol ausweiten und die Strafen für diejenigen, die sich schikanieren, verschärfen würde. Gegenwärtig ist das Schikanieren in Ohio ein Vergehen vierten Grades, das mit dem Nichtbezahlen eines Strafzettel vergleichbar ist.

Nach Collins Gesetz würde dies zu einem Vergehen zweiten Grades für allgemeines Schikanieren und zu einem Verbrechen dritten Grades für jedes Schikanieren mit Drogen oder Alkohol führen.

Eine andere Version von Collins Gesetz ist im vergangenen Dezember gescheitert, als der Gesetzgeber keine Zeit mehr hatte, Änderungen an der Gesetzesvorlage vorzunehmen.

Doch dann starb Foltz, Absolvent der Buckeye Valley High School im Jahr 2019 in Delaware County, im März. Die erneuerte Rechnung wurde im April eingeführt.

Collins Gesetz: Bisher haben die Todesfälle durch Brüderlichkeitsgesetze das Gesetz von Ohio nicht geändert. Wird das anders sein?

Die Senatorin des Bundesstaates, Stephanie Kunze, eine Republikanerin aus Hilliard und Sponsorin des Gesetzes, und andere Gesetzgeber glauben, dass das vorgeschlagene Gesetz eine bessere Chance hat, verabschiedet zu werden, da ein komplizierteres Anti-Mobbing-Gesetz nicht wie im letzten Gesetz damit verbunden ist Ausführung.

Die Gesetzesvorlage wurde erstmals nach der sechsteiligen Audioserie “Broken Pledge” von Dispatch im November 2019 eingeführt.

The Dispatch untersuchte ein Jahr lang den Tod von Wiant, einem Absolventen der St. Charles Preparatory High School aus Dublin, und die Folgen. Die Zeitung interviewte Dutzende von Menschen und überprüfte Gerichtsakten, Polizeiberichte und Aufzeichnungen von Disziplinarverfahren, um die Gefahren der Trübung und die damit verbundene Geheimhaltung zu beleuchten.

Collins Familie kämpft um: Die Familie von Collin Wiant wird den Kampf gegen die Trübung nicht aufgeben

Kurz nach der Veröffentlichung der Dispatch-Reihe forderte der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine, Ohio auf, sich etwa zehn anderen Staaten anzuschließen, die das Schikanieren zu einer Straftat gemacht haben.

Nachdem Foltz gestorben war, nannte DeWine Foltz ‘Tod „sinnlos und vermeidbar“ und war sichtlich verärgert darüber, dass Ohio einen anderen College-Studenten durch Schikanieren verloren hatte.

“Gouverneur DeWine freut sich darauf, diesen Gesetzentwurf zu unterzeichnen”, sagte Dan Tierney, Pressesprecher des Gouverneurs. “Und er freut sich darauf, es so schnell wie möglich zu unterschreiben.”

Hank Nuwer, der landesweit führende Experte für Hazing und Autor von „Hazing: Destroying Young Lives“, glaubt, dass Gesetze wie das, über das Ohio debattiert, Leben retten und dazu beitragen können, den Missbrauch Tausender anderer zu verhindern.

Nuwer, der seit Jahrzehnten US-Todesfälle verfolgt, schätzt, dass seit 2000 an amerikanischen Colleges fast 100 Todesfälle aufgetreten sind.

Er sagt, dass die Verabschiedung von Gesetzen wie Collins Gesetz ein wichtiger Schritt wäre.

Griechisches Leben: Die Bruderschaften und Schwesternschaften in Ohio versammeln sich für das überarbeitete Anti-Hazing-Collin-Gesetz

Aber es wird mehr als ein Gesetz brauchen, um die Trübung auszublenden, sagte er.

Der BGSU-Student Aarian Lynn protestiert, nachdem ein Student der Bowling Green State University bei einem mutmaßlichen Schikanen gestorben ist.

Der BGSU-Student Aarian Lynn protestiert, nachdem ein Student der Bowling Green State University bei einem mutmaßlichen Schikanen gestorben ist.Amy E. Stimme, die Klinge

Die Universitäten müssen ihre Studenten über die Gefahren des Schikanierens und Vorgehens gegen Studentenorganisationen aufklären, die die Sicherheit und das Wohlbefinden der Mitglieder gefährden.

Eltern wie Kathleen und Wade Wiant sowie Cory und Shari Foltz müssen ihre Zeit und Tränen opfern, um auf Landes- und Bundesebene auf Veränderungen zu drängen.

Es wird Menschen wie Perino und andere Mitglieder des griechischen Lebens brauchen, um ihren Schweigekodex zu brechen und die Schrecken der Trübung zu teilen, die sie ertragen haben.

“Es wird die Führung von Gesetzgebern, Universitätsbeamten und Bruderschaftsorganisationen erfordern, um etwas zu stoppen, das seit 1874 in Amerika passiert”, sagte Nuwer. “Die schadhaften Todesfälle sind eine Tragödie, und es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jedes Jahr Tausende weitere durch dieses sinnlose Verhalten verheerende, lebensverändernde Folgen haben.”

In den beiden neuen Kapiteln seiner Broken Pledge-Reihe folgt The Dispatch der unermüdlichen Reise des Riesen, um die Trübung zu bekämpfen und sich für ein Gesetz einzusetzen, von dem sie hoffen, dass es anderen Familien ihren anhaltenden Schmerz erspart. Das zweite neue Kapitel beschreibt das Leben und den Tod von Foltz und wie seine Familie wenige Tage nach seiner Beerdigung in den Kampf gegen die Trübung hineingestoßen wurde.

Um zuzuhören, besuchen Sie Dispatch.com/brokenpledge

Hier sind Auszüge aus der Audioserie, die die Arbeit der Familien bis zum Ende der Trübung selbst inmitten intensiver Trauer detailliert beschreiben.

Kampf um Collin

Es gab so viel über Politik und Rechtssystem zu lernen und all die Bürokratie, die ein neues Gesetz zum Erliegen bringen kann.

Und Kathleen Wiant hatte keine Erfahrung damit.

Nur der Treibstoff einer trauernden Mutter war entschlossen, das Schikanieren im Gedächtnis ihres Sohnes zu bekämpfen.

(oben) Collin und sein Mitbewohner Alex Porchinsky posieren am Einzugstag gemeinsam in ihrem Schlafsaal an der Ohio University. (unten) Collin mit seinen Eltern Kathleen und Wade.
(oben) Collin und sein Mitbewohner Alex Porchinsky posieren am Einzugstag gemeinsam in ihrem Schlafsaal an der Ohio University. (unten) Collin mit seinen Eltern Kathleen und Wade.
(links) Collin und sein Mitbewohner Alex Porchinsky posieren am Einzugstag gemeinsam in ihrem Schlafsaal an der Ohio University. (rechts) Collin mit seinen Eltern Kathleen und Wade.
Fotos mit freundlicher Genehmigung von Kathleen Wiant

Nach all ihrer Arbeit, all den Gebeten und der Aufregung über eine Rechnung, die von beiden Parteien unterstützt wurde, war Kathleens großer Tag gekommen.

Sie war bereit, vor dem Gesetzgeber auszusagen.

“Collins Tod war sinnlos, sinnlos und es war tragisch”, sagte sie ihnen. “Aber was mich am meisten schmerzt, ist, dass es vermeidbar war.”

Die Leute im Raum konnten Kathleens Angst spüren.

Es war mehr als zwei Jahre her, seit Collin gestorben war, aber der Schmerz in ihren Augen war frisch.

Wade und Kathleen Wiant geben am Donnerstag, den 27. Februar, eine Erklärung gegenüber Richter George P. McCarthy ab, nachdem der ehemalige Student der Ohio University und Mitglied der Sigma Pi-Bruderschaft, Cullen McLaughlin, am Donnerstag, dem 27. Februar, am Athener Bezirksgericht für gemeinsame Klagegründe in Athens, Ohio, ein Schuldbekenntnis abgegeben hatte. 2020.

Sie konnte die Emotionen in den Gesichtern der Ausschussmitglieder sehen.

Sie schienen ihre Botschaft als Eltern mehr als als Politiker zu erhalten.

Nach einer kurzen Verzögerung leitete das Komitee ein Verfahren wegen eines anderen Gesetzentwurfs ein.

Es gab Verwirrung, dann Panik.

Was ist gerade passiert?

Warum stimmen sie nicht über Collins Rechnung ab?

Ist es vorbei?

Kathleen trat in den Flur und stellte Fragen an jeden, den sie finden konnte.

Die Rechnung war tot.

Und 80 Tage später würde das Schikanieren einem anderen College-Studenten aus Ohio das Leben kosten.

“Geh nicht”

In der Nacht des 3. März schrieb Stone Foltz seiner Mutter Shari eine SMS und sagte ihr, dass für die nächste Nacht ein Trinkritual in seinem Haus der Bruderschaft geplant sei.

Stone wollte nicht gehen.

“Das klingt einfach nur dumm”, schrieb Shari. “Geh nicht.”

Aber Stone sagte seiner Mutter, er habe keine Wahl.

Wenn er nicht gehen würde, würde er nicht der Bruderschaft beitreten dürfen, die er versprochen hatte, Pi Kappa Alpha International, besser bekannt auf dem Campus als PIKE.

Cory und Shari Foltz, die Eltern von Stone Foltz

Cory und Shari Foltz, die Eltern von Stone FoltzFred Squillante / Columbus Versand

In der nächsten Nacht wurden Stone und mehrere andere Zusagen in formeller Kleidung an einen Ort außerhalb des Campus gebracht.

Dies war die ‘Big Brother’-Nacht für die PIKE-Zusagen.

Den Zusagen wurden die Augen mit ihren eigenen Bindungen verbunden.

Sie wurden herumgeschubst, damit sie desorientiert und verwirrt waren.

Sie wurden geteilt und in getrennte Räume gebracht.

Ihre Krawatten wurden dann entfernt und vor jedem Versprechen stand sein “großer Bruder”.

Die großen Brüder hielten jeweils eine große Flasche in der Hand, die als Fünftel Schnaps bekannt war.

Jede Flasche enthielt fast 25 Unzen – ungefähr 18 Schüsse.

Den Zusagen wurde gesagt, sie müssten jeden Tropfen trinken, sonst würden sie aus der Bruderschaft heraus sein.

Die Veranstaltung begann gegen 21.00 Uhr. Stones großer Bruder brachte ihn um 22.22 Uhr in seine Wohnung

Stone wurde etwa 30 Minuten lang allein gelassen.

Stone Foltz und seine Eltern Cory und Shari am Einzugstag an der Bowling Green State University im August 2019.

Stone Foltz und seine Eltern Cory und Shari am Einzugstag an der Bowling Green State University im August 2019.Shari Foltz

Sein Mitbewohner fand ihn leblos auf der Couch liegen.

Zurück in Delaware County wurde Shari gegen Mitternacht von dem Familienhund geweckt, der nach draußen gehen wollte.

Sie sah dann, dass sie einen Text von einem von Stones Freunden hatte, der besagte, dass es Ärger gab.

Und sie hatte einen Anruf von einer unbekannten Nummer verpasst, also wählte sie ihn.

Eine Frau vom Wood County Sheriff’s Office erzählte ihr, dass Sanitäter CPR bei Stone durchgeführt hatten und er in einen Herzstillstand geraten war.

Sie wusste in diesem Moment, dass bei diesem Trinkritual etwas passierte.

Sie wusste, dass es schikanierte.

Drei Tage später war Stone tot.

Ein provisorisches Denkmal für Stone J. Foltz, 20, aus Delaware, Ohio, außerhalb von Pi Kappa Alpha an der Bowling Green State University.  Foltz starb am 7. März, drei Tage nach einem mutmaßlichen Zwischenfall außerhalb des Campus.

Ein provisorisches Denkmal für Stone J. Foltz, 20, aus Delaware, Ohio, außerhalb von Pi Kappa Alpha an der Bowling Green State University. Foltz starb am 7. März, drei Tage nach einem mutmaßlichen Zwischenfall außerhalb des Campus.Amy E. Stimme, die Klinge / Amy E., Amy E. Stimme, die Klinge / Amy E.

[email protected]

@ MikeWagner48

[email protected]

@ sheridan120

Comments are closed.